Fröneli, Evi und Frieda laufen gemütlich nach Hause und planen bereits ihren Besuch beim Christkind.

«Wo wohnt es nochmals?», fragt Frieda. «Ich glaube am Nordpol.», antworten Fröneli und Evi. «Und wie wollen wir dort hinkommen?», fragt Frieda die beiden. «Wie wär’s, wenn wir einfach einen Brief schreiben an das Christkind? Dann bemerken Mama und Papa auch nicht, dass wir weg sind», fragt Fröneli. «Ja, gute Idee, Fröneli», antworten die anderen.

Liebes Christkind

Wir heissen Fröneli, Evi und Frieda und kommen vom kleinen Bergdorf Stoos, aus der schönen Schweiz. Wir würden zu gerne wissen, ob das Gerücht über dich stimmt.

Stimmt es wirklich, dass du nur den lieben Kindern, also die Kinder, die immer brav sind und den Eltern gehorchen, Geschenke an Weihnachten schickst?

Mit lieben Grüssen Fröneli, Evi und Frieda

Sie verzieren den Brief noch ein bisschen mit Christbäumen, Samichlaus-Mützen, Sternen und Geschenken.

«Jetzt müssen wir den Brief nur noch vor dem Schlafen gehen vor das Fenster legen. Das Christkind kommt dies dann selbst holen.», verkündet Fröneli ganz aufgeregt den Anderen.

«Wow! Ich hoffe das Christkind antwortet uns.», sagen Evi und Frieda. Alle drei Geissli-Kinder gehen nun wieder nach Hause, um Abend zu essen und danach schlafen zu gehen.

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END